Implantate, Implantologie

Die Implantologie ist der Tätigkeitsschwerpunkt von Dr. Bell, der ihm nach intensiver Weiterbildung von der Deutschen Gesellschaft für Implantologie verliehen wurde. Für alle Fragen rund um das Thema Implantate sind Sie in unserer Praxis also bestens beraten!

Was ist ein Implantat?
Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die ähnlich wie eine Schraube in den Kieferknochen eingesetzt werden. Implantate bestehen in der Regel aus Titan mit einer beschichteten Oberfläche, die das Einwachsen in den Knochen fördert. Auf der künstlichen Zahnwurzel können einzelne Zahnkronen, aber auch Brücken oder Verankerungshilfen für Prothesen befestigt werden.

Implantate haben viele Vorteile:
Bei einem Einzelzahnersatz müssen keine (unter Umständen gesunde) Nachbarzähne für die Aufnahme einer Brücke beschliffen werden. In anderen Fällen kann durch Implantate ein herausnehmbarer Zahnersatz vermieden werden, da ein zusätzlicher Brückenpfeiler, z.B. am Ende einer Zahnreihe geschaffen werden kann. Die Verankerung von heraus­nehm­barem Zahnersatz an Implantaten bietet Vorteile, da der Zahnersatz nicht mehr verrutschen kann und stabilisiert wird. In zahnlosen Kieferab­schnitten kommt es zum Rückgang des Kieferknochens, da er nicht durch die Kaukräfte, die durch die Zähne übertragen werden, stimuliert wird. Implantate übernehmen diese Aufgabe wieder und beugen daher dem Knochenabbau vor. Laut einer wissenschaftlichen Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund und Kieferheilkunde liegt die Lebenserwartung von Implantaten und Implantatlager in Abhängigkeit von Implantatsystem und Ort der Implantation bei mindestens 71%, in den meisten Fällen jedoch bei deutlich über 80%. http://www.dgzmk.de/index.php?dokumentart=Stellungnahme&site=std82&backlink=m034X

Sind Implantate immer möglich?
Implantate dürfen nur eingesetzt werden, wenn das Wachstum abgeschlossen ist. Bei Kindern und Jugendlichen muss daher mindestens bis zum 18. Lebensjahr abgewartet werden. Abgesehen davon sind Implantate jedoch ohne Altersgrenze einsetzbar. Bei bestimmten Erkrankungen ist ebenfalls von einer Implantation abzuraten. Dazu gehören z.B. Gerinnungsstörungen, Knochen­erkran­kungen oder eine mangelhaft eingestellte Diabetes (Zuckerkrankheit). Rauchen ist ein weiterer Risikofaktor für eine erfolgreiche Implantation. Die Voraussetzung für Implantate ist ein ausreichend hoher und dicker Kieferknochen. Da der Knochen im zahnlosen Kiefer schnell zurückgeht, ist es nach einem Zahnverlust wichtig, dass möglichst zeitnah implantiert wird. Sollte dennoch zu wenig Knochen vorhanden sein, gibt es verschiedene Möglichkeiten zum Knochenaufbau. Im Oberkiefer ist die Ausdehnung der Kieferhöhlen oft ein einschränkender Faktor. Auch hier kann der Knochen mit einem sogenannten Sinuslift auf die nötige Stärke aufgebaut werden.

Das Einsetzen eines Implantats
Implantate werden normalerweise unter örtlicher Betäubung eingesetzt. Die Titanschraube wird dabei mit Spezialinstrumenten in den Knochen eingebracht. Je nach Ausgangssituation bzw. gewünschtem Endergebnis gibt es die Möglichkeit, das Implantat geschlossen oder offen einheilen zu lassen. Bei der geschlossenen Einheilung ist das Implantat während dieser Zeit von Zahnfleisch bedeckt und muss anschließend wieder freigelegt werden. Bei der offenen Einheilung ist der Kopf des Implantats oberhalb des Zahnfleischs sichtbar.
Während der Einheilungsphase entsteht eine stabile Verbindung von Implantat und Kieferknochen und das Implantat kann danach belastet werden und erhält den eigentlichen Zahnersatz, die sogenannte Suprakonstruktion. In Ausnahmefällen kann das Implantat auch direkt nach dem Einsetzen belastet werden.

Pflege von Implantaten
Obwohl Implantate nicht aus lebendem Gewebe bestehen, müssen Sie besonders gepflegt werden, damit Sie lange erhalten bleiben. Das Implantat selbst kann zwar nicht erkranken, wohl aber das umliegende Gewebe. Zur Reinigung der Zwischenräume um das Implantat gibt es besondere Hilfsmittel, wie z.B. Interdentalbürstchen oder Super Floss™-Zahnseide. Wir beraten Sie jederzeit gerne über die optimale Pflege Ihrer Implantate und Ihres Zahnersatzes. Wir empfehlen außerdem, das Implantat regelmäßig kontrollieren zu lassen, damit wir eventuelle Probleme frühzeitig verhindern können.

Informieren Sie sich über unser Leistungsspektrum auf dem Gebiet der Implantologie:

  • Einzelzahnersatz
  • Verankerung von herausnehmbarem Zahnersatz
  • Knochenaufbau
  • Sinuslift

Viele weitere Informationen über Implantate erhalten Sie hier: Implantate – ein Fortschritt beim Ersatz fehlender Zähne – Wissenschaftlich abgesicherte Patienteninformation der Bundeszahn­ärztekammer

Patienteninformation der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung 

Patientenbroschüre der Deutschen Gesellschaft für Implantologie

Implantologie in der Zahnheilkunde - Wissenschaftliche Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund und Kieferheilkunde

Implantatprothetische Konzepte zur Ergänzung der verkürzten Zahnreihe - Wissenschaftliche Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund und Kieferheilkunde  

Ratgeber Zahnimplantate 

zurück

Aktuelles

Sprechzeiten

Montag, Mittwoch & Freitag
08:00 Uhr - 13:00 Uhr
14:00 Uhr - 18:00 Uhr

Dienstag & Donnerstag
08:00 Uhr - 20:00 Uhr

und nach Vereinbarung.