Endodontie / Wurzelkanalbehandlung

In unserer Praxis ist Dr. Bärwald für den Bereich der Endodontie – Wurzelkanalhandlung verantwortlich. Nach dreijähriger intensiver Weiterbildung in der Zahnklinik Marburg hat Dr. Bärwald den Titel des Spezialisten für Endodontie, der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung verliehen bekommen. Da diese zusätzliche Qualifizierung alle sechs Jahre bestätigt werden muss, garantieren wir unseren Patienten die aktuellsten und modernsten Behandlungsmöglichkeiten auf dem Gebiet der Wurzelkanalbehandlung.

→ weiterlesen

OP-Mikroskop

Eine Wurzelkanalbehandlung erfordert präzises Arbeiten in einem schwer einsehbaren Bereich. Zudem sind die Wurzelkanäle bzw. deren Eingänge oft sehr klein. Das OP-Mikroskop vergrößert das Arbeitsfeld auf ein Vielfaches und erleichtert die Einsicht in den Zahn. Nur was man sieht, kann man auch behandeln! Mit dem OP-Mikroskop können auch feinste Kanäle gefunden und aufbereitet werden, die mit bloßem Auge eventuell nicht sichtbar wären und für den Misserfolg der Behandlung sorgen würden. So ist mit dem OP-Mikroskop eine qualitativ bessere Wurzelkanalbehandlung möglich und die Erfolgsquote wird deutlich verbessert.

Arten der Säuberung und Füllung der Wurzelkanäle

Mit modernen Techniken, die Wurzelkanäle zu säubern, d.h. von Bakterien zu befreien und anschließend dicht zu füllen und zu verschließen, kann der Erfolg einer Wurzelkanalbehandlung zusätzlich verbessert werden.

→ weiterlesen

Revision (Erneuerung) einer Wurzelkanalbehandlung

Ist eine Wurzelfüllung z.B. nicht dicht oder zu kurz, so kann eine bestehende Entzündung nicht ausheilen oder der Zahn kann erneut von Bakterien befallen werden. Dann wird es notwendig, die Wurzelfüllung zu erneuern. Dazu muss zunächst das alte Füllungsmaterial vollständig entfernt werden. Dies ist meist sehr zeitaufwändig, da sich das Material nicht „am Stück“ entfernen lässt, sondern nach und nach entfernt werden muss. Nach der Entfernung der alten Füllung wird wie bei einer regulären Wurzelbehandlung verfahren. Die Ausheilung der bestehenden Entzündung wird später röntgenologisch kontrolliert. Detaillierte Informationen zur Wurzelkanalbehandlung finden Sie auf unserer Homepage unter Arten der Säuberung und Füllung und OP-Mikroskop.

Informieren Sie sich außerdem in der wissenschaftlichen Stellungnahme der Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde zur Revision einer Wurzelkanalbehandlung. http://www.dgzmk.de/index.php?dokumentart=Stellungnahme&site=std142&backlink=m034X

Wurzelspitzenresektion

In einigen Fällen kann es trotz einer fachgemäß durchgeführten Wurzelkanalbehandlung nicht zur vollständigen Ausheilung der Entzün­dung an der Wurzelspitze kommen, z.B. wenn die vorhandene Entzündung zu weit fortgeschritten oder zu ausgedehnt war. In diesem Fall kann der Zahn durch die Entfernung der Wurzelspitze und des infizierten Gewebes erhalten werden. Dazu wird die Wurzelspitze chirurgisch freigelegt, das entzündete Gewebe entfernt und die Wurzelspitze auf die entsprechende Länge gekürzt. Die Wurzelkanalfüllung wird auf ihre Dichtigkeit überprüft und ggf. nochmals bakteriendicht versiegelt. Ist der Knochendefekt sehr groß, kann es nötig sein, ihn mit Knochenersatzmaterial aufzufüllen. Mit einer Wurzelspitzenresektion kann ein Zahn in vielen Fällen noch lange Zeit erhalten bleiben.

Eine Patienteninformation zum Thema Wurzelspitzenresektion finden Sie bei der Zahnärztlichen Zentralstelle Qualitätssicherung

Sprechzeiten

Montag, Mittwoch & Freitag
08:00 Uhr - 13:00 Uhr
14:00 Uhr - 18:00 Uhr

Dienstag & Donnerstag
08:00 Uhr - 20:00 Uhr

und nach Vereinbarung.