Chirurgische Behandlung

Bei einer stark fortgeschrittenen Parodontitis, sehr tiefen Zahn­fleisch­taschen oder wenn die minimalinvasive Therapie keinen Erfolg gezeigt hat, kann eine chirurgische Behandlung des Zahnfleischs nötig werden. Durch Lösen des Zahnfleischrandes kann in die Zahnfleischtasche eingesehen und erkranktes Gewebe vollständig entfernt werden. Die chirurgische Behandlung bietet außerdem Vorteile, da durch gezielte Maßnahmen die Folgeerscheinungen der Parodontitis, wie z.B. der Knochenabbau, gemindert werden können. Auf diese Weise wird der langfristige Zahnerhalt deutlich verbessert.

Emdogain® / Schmelzmatrixprotein

Das Produkt Emdogain® enthält ein Protein, das vom menschlichen Körper während der Zahnentwicklung hergestellt wird. Es wird auf die freigelegte Wurzeloberfläche aufgebracht und fördert dort die Wieder­herstellung von Zahnzement, Befestigungsfasern und Knochen. Diese Wirksamkeit wurde wissenschaftlich nachgewiesen (siehe wissen­schaftliche Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde: Regenerative Therapie mit einem Schmelz­matrix­protein (Emdogain) 

Gesteuerte Geweberegeneration (GTR), gesteuerte Knochen­regeneration (GBR)

Um dem Zahnhalteapparat die Möglichkeit zur Regeneration zu geben, muss die Innenseite der Zahnfleischtasche von der Wurzeloberfläche ferngehalten werden. Dies geschieht mit Hilfe einer speziell entwickelten Membran. Mit Hilfe dieser Membran wird ein Hohlraum geschaffen, in dem sich die Gewebe des Zahnhalteapparates wiederherstellen können. Durch die Verwendung von resorbierbaren (sich auflösenden) Membranen kann auf einen zweiten Eingriff zur Entfernung der Membran verzichtet werden. Membranen bieten darüber hinaus die Möglichkeit, in den Hohlraum sogenannte Knochenersatzmaterialien einzubringen, die den Knochen­defekt zusätzlich auffüllen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Patienteninformation Regenerative Therapie (GTR) der Bundeszahn­ärztekammer und in der wissenschaftlichen Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Knochen und Knochen­ersatzmaterialien zur parodontalen Regeneration.

Rezessionsdeckung (Abdeckung freiliegender Zahnhälse)

Freiliegende Zahnhälse durch Zahnfleischrückgang (Rezessionen) werden häufig als störend empfunden, da sie den Zahn verlängert erscheinen lassen und eine dunklere Färbung haben. Wir bieten in unserer Praxis die Möglichkeit, die Zahnhälse wieder mit Zahnfleisch zu bedecken und so wieder ein ästhetisches Verhältnis von Zahn und Zahnfleisch zu schaffen. Dabei kommt meist ein sogenanntes Freies Bindegewebstransplantat zum Einsatz. Das Transplantat wird durch eine gewebeschonende Technik am Gaumen entnommen und in den Zahnfleischdefekt eingebracht. Nach der Einheilung ist das Bindegewebstransplantat in das Zahnfleisch integriert und der Defekt abgedeckt. Die Erfolgsrate von freien Bindegewebs­transplantaten liegt sehr hoch.

zurück

Sprechzeiten

Montag, Mittwoch & Freitag
08:00 Uhr - 13:00 Uhr
14:00 Uhr - 18:00 Uhr

Dienstag & Donnerstag
08:00 Uhr - 20:00 Uhr

und nach Vereinbarung.